Schneverdingen : Hotel Camp Reinsehlen

Das 1999 erbaute Hotel Camp Reinsehlen ist Teil des Gesamtkonzeptes „ Ökologische Konversion der ehemaligen militärischen Flächen im Camp Reinsehlen “ www.campreinsehlen.de. Das Hotel hat 28 exclusive Doppelzimmer. Es wurde weitestgehend nach ökologischen Gesichtspunkten in Holzrahmenbauweise mit großzügigen Glasflächen erbaut. Die Grauwasserversorgung erfolgt über Regenwasser. Das Hotel wird mit einer Erdgaszentralheizung beheizt, die durch Warmwasserkollektoren ( Heatpipes ) auf dem Dach und einem Blockheizkraftwerk unterstützt wird. Die Kosten im Hochbau einschließlich der Außenanlagen gemäß DIN 276 betrugen brutto 771,- € pro Quadratmeter DIN-Nutzfläche.
 
Zusätzlich zu dem Hotel wurde ein bestehendes Gebäude umgenutzt und instandgesetzt. Es ist als preiswerteres  Gästehaus - für z.B. Wanderer - eingerichtet worden. Weiterhin wurde das bestehende Hauptgebäude neu konzipiert und dient der Alfred Toepfer Akademie ( NNA ) www.nna.de als Bildungs- und Forschungseinrichtung. In dem Hauptgebäude befindet sich auch das hochwertige Restaurant Camp Reinsehlen, sowie drei zu dem Hotel gehörende Seminarräume.
 
Im südlichen Bereich des Grundstücks sind zwei ehemalige Hallen zu Seminarräumen und Veranstaltungssäälen umgebaut worden.
 
Der verbleibende südliche Grundstücksanteil von ca. 100.000 m²  wird zur Zeit für den Bau des „Neuen Dorfes“ planerisch vorbereitet. Neben ökologischen Baustandards werden im „Neuen Dorf“ stadtplanerische und inhaltliche Formen entwickelt, die konträr zu den nichts sagenden und öden Neubebauungen des ländlichen Raumes stehen.
 
Zur Zeit wird im Bereich der ehemaligen Panzerwaschanlage ein Hochseilklettergarten, sozusagen „über und unter Wasser“, gebaut.
 
 

 

Das 1999 erbaute Hotel Camp Reinsehlen ist Teil des Gesamtkonzeptes „ Ökologische Konversion der ehemaligen militärischen Flächen im Camp Reinsehlen “ www.campreinsehlen.de. Das Hotel hat 28 exclusive Doppelzimmer. Es wurde weitestgehend nach ökologischen Gesichtspunkten in Holzrahmenbauweise mit großzügigen Glasflächen erbaut. Die Grauwasserversorgung erfolgt über Regenwasser. Das Hotel wird mit einer Erdgaszentralheizung beheizt, die durch Warmwasserkollektoren ( Heatpipes ) auf dem Dach und einem Blockheizkraftwerk unterstützt wird. Die Kosten im Hochbau einschließlich der Außenanlagen gemäß DIN 276 betrugen brutto 771,- € pro Quadratmeter DIN-Nutzfläche.
 
Zusätzlich zu dem Hotel wurde ein bestehendes Gebäude umgenutzt und instandgesetzt. Es ist als preiswerteres  Gästehaus - für z.B. Wanderer - eingerichtet worden. Weiterhin wurde das bestehende Hauptgebäude neu konzipiert und dient der Alfred Toepfer Akademie ( NNA ) www.nna.de als Bildungs- und Forschungseinrichtung. In dem Hauptgebäude befindet sich auch das hochwertige Restaurant Camp Reinsehlen, sowie drei zu dem Hotel gehörende Seminarräume.
 
Im südlichen Bereich des Grundstücks sind zwei ehemalige Hallen zu Seminarräumen und Veranstaltungssäälen umgebaut worden.
 
Der verbleibende südliche Grundstücksanteil von ca. 100.000 m²  wird zur Zeit für den Bau des „Neuen Dorfes“ planerisch vorbereitet. Neben ökologischen Baustandards werden im „Neuen Dorf“ stadtplanerische und inhaltliche Formen entwickelt, die konträr zu den nichts sagenden und öden Neubebauungen des ländlichen Raumes stehen.
 
Zur Zeit wird im Bereich der ehemaligen Panzerwaschanlage ein Hochseilklettergarten, sozusagen „über und unter Wasser“, gebaut.
 
 

 

Copyright 2009 - 2010 Architekt B.R. Nalleweg